Psoriasis – die Schuppenflechte

Weltweit sind etwa 100 Mio. Menschen von dieser Veranlagung betroffen – Deutschlandweit sind es ca. 2 Mio. Die Erkrankung ist nicht ansteckenend, aber dennoch belastet es die Betroffenen sehr.
Die Herde können stellenweise auftreten – aber auch den gesammten Körper betreffen. Schubweise stellen sie den Betroffenen auf eine teilweise sehr harte Belastungsungsprobe.

Bild von Eszter Miller auf Pixabay

Was ist die Schuppenflechte und wie kann sie enstehen?
Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung – bei der es zu entzündlichen Hautprozessen kommt.
Dabei bilden sich schuppende Hautherde, die sich über den Körper ausbreiten. Man spricht hierbei auch von sogenannten Plaques.



Die Ursache ist meistens eine genetische Veranlagung. Die Erkrankung selbst ist nicht heilbar, aber durch Medikamente, als auch Änderung der Lebensgewohnheiten ist es möglich, die Schübe so gut es geht in Schach zu halten.

Was passiert eigentlich und wodurch entsteht diese Schuppenbildung?

Um dies zu erläutern muss man erst verstehen wie unsere Haut aufgebaut ist:
Unsere Haut erneuert sich im Durchschnitt ca. alle 30 Tage. In der unteren Schicht (Basalschicht) – werden neue, feuchte Hautzellen gebildet, die immer weiter nach oben an die Oberfläche geschoben werden. Dort trocknen sie langsam aus und verhornen. Diese Verhornung bildet dann unsere Hautoberfläche. Die alten, trockenen und abgestorbenen Hornschichten werden Schüppchenweise abgestoßen. Täglich sind es etwa 14g trockene Hautschüppchen die wir verlieren. Bei gesunden Menschen läuft dieser Vorgang unbemerkt in einem langsamen Zyklus ab

Bei der Schuppenflechte ist die Geschwindigkeit der Hauterneuerung erheblich schneller.
Wie bereits erwähnt gehört Psoriasis zu den Autoimmunerkrankungen. Dies bedeutet, dass das Immunsystem fehlgeleitet überreagiert.
Durch Ausschüttung von Botenstoffen wird eine Entzündung hervorgerufen. Dadurch kommt es zur stärkenen Durchblutung und rötlichen Verfärbung der betroffenen Hautpartien.
Unser Körper reagiert nun, bildlich gesprochen, mit einem stark beschleunigten Erneuerungs- und Reparaturprozess. Daher kommt es zu einer starken Schuppenbildung an den Stellen, wo die entzündlichen Herde sind – diese Schuppenbildung ist nichts anderes als unreife Hautzellen, die zu schnell an die Hautoberfläche gekommen sind.

Aber wodurch wird das Immunsystem denn getriggtert?
– Stress – belastet das Immunsystem
– Ernährung – hier ist reine Detektivarbeit gefragt
– Leaky Gut – zuviele Stoffe, die nicht in den Körper gehören werden durch die Darmwand gelassen
– Infektionskrankheiten
– Hormonelle Dysbalancen
– Medikamente
– Ernährung
– Kosmetikartikel

Hier gilt herauszufinden – welche Situationen die Schübe am meisten Auslösen.

Wir Therapeuten durchleuchten die Lebensumstände als auch Ernährungsgewohnheiten der Patienten.
Um einen ersten Eindruck zu bekommen wird meistens eine Stuhlprobe an ein spezielles Labor gesendet. Hier kann festgestellt werden, wie die Bestandteile der Darmflora und Darmschleimhaut aussehen.
Die Therapie einer Schuppenflechte Bedarf großer Geduld – da hier mehrere Faktoren eine große Rolle spielen

Habt Ihr Probleme mit Schuppenflechte?
Stellt uns Fragen – wir beantworten sie gene.

Eure Tuna




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.